FSI_logo_2019.jpg

Bericht

Programmfolder

Sophie Dufeutrelle
Daniela Koch

Anna Garzuly Wahlgren

Paolo Taballione

Paul Edmund Davies
Kathrin Christians

Fereshteh Rahbari

Claudia Wälder-Jene

Roz Trübger


Ich freue mich sehr, dass ich mit euch dieses Wochenende in Innsbruck ganz im “Flötenmodus” verbringen darf. Gemeinsam mit dem Tiroler Musikschulwerk hat das Department für Musikpädagogik Innsbruck / Universität Mozarteum Salzburg diese gemeinsame Weiterbildung für Lehrende und Studierende im 2018 eröffneten “Haus der Musik Innsbruck” konzipiert. Adams European Flute Center hat in Kooperation mit weiteren Sponsoren dann ermöglicht, dass alle interessierten FlötistInnen die Möglichkeit bekommen, ohne finanziellen Aufwand einzeln mit den MeisterkursdozentInnen zu arbeiten, ohne erst dafür einen Wettbewerb erfolgreich absolvieren zu müssen.

Über das Thema “Impulse für eine inspirierende Instrumentaldidaktik” habe ich in den letzten Jahren immer wieder viel nachgedacht — wie kann es uns gelingen, die Menschen für Musik zu begeistern und ihnen dieses wunderbare Geschenk, das unser Leben jeden Tag aufs Neue so bereichert nahe bringen? Vor einiger Zeit habe ich zum Leben Georg Philipp Telemanns recherchiert. Ein Komponist, dessen Werk unvergleichlich umfangreich ist und dessen berufliches Leben sich jeden Tag um Musik gedreht hat. Oft wurde er deshalb in der Vergangenheit als “Vielschreiber” bezeichnet und sein künstlerisches Genie verkannt; aber heute sagen wir “…wenn Telemann drauf steht, klingt es sicher gut!” Über seine Persönlichkeit gibt es viele Berichte — er soll ein unglaublich lieber und optimistischer Mensch gewesen sein — und in meiner Recherche hat mich seine immer neu aufflammende Begeisterung und sein Interesse für so viele kreative Bereiche des Lebens stark beeindruckt. Wenn es uns gelingt, als MusikerInnen und Musiklehrende ein kreatives Leben zu führen, können wir auch unsere SchülerInnen und unser Publikum mit unserer Begeisterung “anstecken” und der Funke der Inspiration kann überspringen…

Ich bedanke mich in erster Linie sehr herzlich bei unseren Dozentinnen, dass sie an diesem Wochenende mit uns ihre Begeisterung, ihre Musik und auch ihre persönliche Geschichte teilen. Sophie Dufeutrelle schafft es immer wieder mit ihrer Präsenz und ihren originellen Kompositionen, dass ganze Orchester bestehend aus ganz jungen AnfängerInnen gemeinsam mit Profis auf der  Bühne im Moment 100% Musik machen und sich so die musikalische Magie entfalten kann. Oft sind es solche kurzen Momenterlebnisse die ein ganzes Leben verändern können. Paul Edmund Davies hat mit seiner Arbeit als Film-Flötist bestimmt besonders viele solche Momente geschaffen. Wir kennen alle das Gefühl, wenn wir — ganz vertieft in einen schönen Film — plötzlich und meistens genau in einer Schlüsselszene ein Flötensolo hören. Gänsehautfeeling eben!

Besonders Daniela Koch hat durch ihren musikalischen Weg, ihr Können aber bestimmt auch durch ihre Begeisterung eine ganze Generation von jungen Tiroler FlötistInnen geprägt und sie dazu ermutigt, selbst die Welt der Flötenmusik zu entdecken. So haben unsere DozentInnen alle einen ganz persönlichen Zugang und eine persönliche Message und ich freue mich sehr auf wertvolle Gespräche und Diskussionen am Rande des offiziellen Programms!
Herzlichen Dank möchte ich natürlich unseren Sponsoren aussprechen, ohne die ein solches Wochenende niemals möglich wäre!
Petra Music